Mrz
10

Unser Garten

Reallife       Trackback

Dies soll also mein erster Post auf meinen neu gestalteten Blog werden, ich bin es nämlich leid, alles doppelt zu posten, also geb ich dies hier frei – auch wenn es noch nicht fertig ist.

Aber nun zum eigentlichen Thema. Draußen grünt es langsam und auch die Temperaturen, ja selbst die Gerüche erinnern an Frühling. Es ist also langsam an der Zeit, den Garten zu bestellen. Da wir leider nicht im Besitz eines solchen sind, wird der Balkon mit Blumenkästen vollgestellt und alles mögliche Grünzeug angebaut. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, haben wir heute schonmal ausgewählte Samen in ein kleines „Gewächshaus“ gepflanzt, damit wir dann später die kleinen Pflanzen direkt auswildern können. Momentan ist es ja draußen dann doch stellenweise noch etwas zu kalt.

Selbstverständlich werde ich an dieser Stelle berichten, sobald sich etwas aus der Erde reckt 🙂

Mrz
03

trnd.com

Reallife       Trackback

Ich bin schon eine Weile auf o. g. Seite angemeldet, auf der man sich für verschiedenste Projekte bewerben kann. Bisher für mich zwar leider erfolglos, aber jetzt hat es geklappt 😀

Es dauert also nicht mehr lange und ich sehe aus wie Julia Roberts Brad Pitt….

Falls ihr auch an solchen Sachen teilnehmen wollt, meldet euch doch bei trnd.com an 😉

Mrz
01

3,2 – eins ähm meins…

Reallife       Trackback

Uns fehlte eigentlich nur noch eine wirklich relevante Sache für die Küche – ein Gewürzregal. Wir haben Läden mit „Kochzubehör“ abgeklappert, im Internet gesucht und nichts gefunden, außer ein System, bei welchem man die Gewürzgläser schräg in die Halterung steckt – praktisch, aber teuer (60 €). Bei eBay haben wir dann etwas ähnliches gefunden… für 1 € :mrgreen:

Feb
29

Lesenachschub

Reallife       Trackback

Juchu, endlich ist auch mein erstes Buch im neuen Heim eingetroffen (ich muss doch da mal mit der Goettine gleich ziehen). Ich gebe zu, ich bin nicht so literaturverrückt wie meine bessere Hälfte, aber durch diesen Spiegel Online Artikel, den sie mir vor kurzen schickte, hat sie mich irgendwie angefixt. Die Thematik interessiert mich halt, da hatte sie vollkommen recht und auch wenn es eine Erstausgabe in Leinen gebunden ist und ich 36 € für ein Buch recht teuer finde – ich hab es mir trotzdem gegönnt (ich hatte ja noch einen 5 € BOL-Gutschein *hust*).

Feb
24

Wenn man den PC einschaltet…

Reallife       Trackback

… und plötzlich nur noch Funken, gefolgt von Rauch und dem Geruch von verschmorten elektronischen Bauteilen die Sinne überfluten – spätestens dann weiß man, dass etwas nicht stimmt. Und sowas am Samstag um ca. 23:55 Uhr – pure Freude! Ok, ich bin ruhig geblieben, Goettine ist mein Zeuge, in solchen Situationen schimpfe ich sonst eigentlich wie ein Rohrspatz und verfluche Gott und die Welt. Nein, ich war echt cool, wahrscheinlich lag es am Weinkonsum des bis dahin recht lustigen Abends. Was solls, Schraubzieher gezückt und Netzteil aus den Innerreien des PC’s entfernt. Dieses aufgeschraubt und recht erleichtert die defekte Sicherung gesehen – es bestand also noch Hoffnung für die restliche Hardware. Nur wie das Ganze jetzt testen? An dieser Stelle ein Riesendankeschön an meine allerliebste Goettine, die aufopferungsvoll, mit einem „das musst ja eh du alles machen“ ihren PC als Organspender zur Verfügung stellte. Da ich aber keine Lust hatte, ihr Netzteil auszubauen, stellte ich einfach beide Rechner nebeneinander und verband nur die Stromverbindung fürs Mainboard und die der Festplatten miteinander. Zitternd drücke ich den Powerknopf meines Rechners und hörte erleichtert das Summen der Lüfter und der Festplatten. Also war wirklich nur das gute 6 Jahre alte Enermax Netzteil über den Jordan gegangen. Die billigste Lösung von allen, auch wenn das gute Stück damals auch sein 150 DM gekostet hat.

Sieht irgendwie aus, als wenn Goetinnes PC meinem Starthilfe gibt, oder? Naja im Prinzip ist es ja auch so 🙄 Danke nochmals an die liebe Goettine, die mir dann doch irgendwie den Tag die Nacht gerettet hat 😎

Feb
21

Wenn der Postmann 2x klingelt

Reallife       Trackback

und man es nicht hört, weil die Klingel zu leise ist weil die Musik zu laut war, muss man in den sauren Apfel beißen und das Paket selbst bei der Post abholen. Nach 15 Minuten Schlangestehen war dann sogar eine nette Postdame für mich da. Als sie das Paket gefunden hatte, war ihr Lächeln dann doch ein wenig aus ihrem Gesicht gewichen, konnte sie es anscheinend nur auf dem Boden schleifend bewegen… Mit einem „Sie schaffen das schon“ übergab schleifte sie mir das Paket vor die Füße. Innerlich machte ich 3 Kreuze, dass ich faul wie ich war, mit dem Auto zur Post gefahren war. Allerdings weigerte sich der Kofferraum meines kleinen Corsas beharrlich, das gute Stück in sich aufzunehmen. Ok, auf dem Beifahrersitz passte es dann, allerdings hatte ich danach Probleme Gänge zu erreichen, die jenseites des 2. lagen 🙄 Was solls, die 2 km musste das gehen.

Dann nur noch 4 Stockwerke hochwuchten, auspacken und da ist sie, unsere neue Mikrowelle :mrgreen:

Feb
18

Lecker Teil 2

Reallife       Trackback

Die neue Küche war nun reif für ihre Taufe. Anders ausgedrückt, wir haben unser erstes Sonntagsessen gekocht. Auf dem Plan stand Rouladen. Generaell war das einzig neue der Induktionsherd, aber diese Technik ist im Prinzip einfach nur genial. Die perfekte Mischung zwischen Gas- und den üblichen Herden (wie heißen die Dinger eigentlich?). Man kann die Temperatur sehr schnell variieren, genau wie bei Gas, hat aber allen Luxus des Ceranfelds.

Unsere Rouladen machen wir eigentlich recht ursprünglich. Ich würze sie anfangs mit Senf, frisch gemahlenen Pfeffer, Salz, scharfen Paprika, Liebstock und Salz und trapiere sie danach mit Speck. Die Goettine füllt ihre dann mit sauren Gurken und ich, da ich sowas nicht mag, benutze anstelle dessen grüne Bohnen.. Danach zusammengerollt und mit Nadeln befestigt warten die Rouladen erstmal, bis Zwiebel und Speckschwarte im Topf angebraten sind. Nun landen sie in eben diesem und werden scharf angebraten. Ist dies geschehen, fülle ich sie mit ca. 1l Rinderbrühe auf. Das Ganze kann dann locker 2 Stunden auf niedriger Stufe vor sich hin kochen. Zum Schluss muss dann nur noch die Sauce angedickt werden und fertig.

Ich weiß, ein simples Rezept, aber ich wollte halt den Entstehungsprozess dokumentieren 🙂


Die „Hmm* die die Goettine beim Verspeißen von sich gab, waren der Beweiß, dass der erste Versuch geglückt war :mrgreen:

Feb
16

Die animalische Zeit…

Reallife       Trackback

… ist vorbei. Die Zivilisation hat uns wieder. Seit Freitag müssen wir unser Essen nicht mehr auf dem kalten Boden zubereiten (Ostblog berichtete: siehe Beitrag Lecker) , sondern sind jetzt stolze Besitzer einer nigelnagelneuen Küche mit (fast) allem drum und dran! Der Geschirrspüler fiebert zwar noch seinem ersten Einsatz entgegegen, aber der wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn morgen wird das erste Mal wieder richtig Großküche gemacht. Auf dem Plan stehen 6 Rouladen mit Kartoffeln und Rotkraut, vielleicht gibt es als Nachtisch noch Pudding – mit einer voll funktionstüchtigen Küche wachsen die Möglichkeiten ins Unendliche. Allerdings wird noch ein wichtiger Küchenhelfer vermisst: Die Mikrowelle.
Und ein wahres Schmuckstück ist unsere kleine Kochnische, schaut selbst:

Feb
11

Lecker

Reallife       Trackback

Letztes Jahr bekam ich von meinen Eltern eine Waffelmaschine geschenkt. Leider waren wir bisher noch nicht dazu gekommen, das gute Stück zu testen. Heute war Premiere. Angefangen haben wir zwar erstmal mit einem Fertigteig von Komet, aber als nächstes gibt es dann sicher eine eigene Mischung. Es war auf alle Fälle total lecker und sehr einfach zu machen…

Danke nochmal nachträglich an meine Eltern für das tolle Geburtstagsgeschenk 🙂

Der Backvorgang fand übrigens auf unserem Küchenboden statt, aber am Freitag kommt dann endlich unsere neue Küche *freu* Zeit wirds auch langsam 🙄

Jan
30

Voyeurismus

Reallife       Trackback

Nein, das ist kein Fetisch von mir, ich konnte mir den Gedanken nur nicht verkneifen als ich mit dem Fernglas auf unseren Balkon stand. Kurz zuvor führte ich ein interessantes Gespräch mit meinem Automechaniker (ich muss dazusagen, dass die Werkstatt direkt hier nebenan ist). Eben dieser fragte mich, ob ich von unseren Balkon aus das Völkerschlachtdenkmal in Leipzip (<- !!!) sehen könnte. Ich hielt es für einen Scherz, ist das dann doch eine echt große Entfernung mit einigen Hindernissen im Weg. Er beharrte aber darauf, es von einem Baugerüst am Nachbarhaus aus gesehen zu haben. Was soll ich sagen, nach 5 Minuten Horizontabsucherei mit optischen Hilfsmitteln (an dieser Stelle Dank an meinen Vater) wurde ich tatsächlich fündig... echt ungelaublich! Leider war es etwas schwierig, ein Foto zu machen. Um ehrlich zu sein habe ich einfach meine Handykamera hinter das Fernglas gehalten. Mit der teuren 12x optischen Zoom Digicam war es leider nicht möglich, ein brauchbares Bild zu bekommen. Wie auch immer, ich denke man erkennt es trotz der nicht ganz optimalen Voraussetzungen... das Wetter war nämlich auch nicht das tollste 🙄

Da hier vielleicht nicht jeder weiß, was das Völkerschlachtdenkmal symbolisiert, an dieser Stelle mal noch ein wenig Geschichtsunterricht: Vom 16. bis 19. Oktober 1813 fand vor den Toren der Stadt Leipzig die sogenannte Völkerschlacht statt. Sie führte im Rahmen der Befreiungskriege zu einer Niederlage Napoleons gegen die Truppen der Österreicher, Preußen, Russen und Schweden. Und damit ihr wisst, wie das gute Stück von Nahen aussieht… Ok, ich gebe es zu, das Bild ist von maps.live.com, also von einem Satelliten – und damit von noch weiter weg – ich hoffe ihr versteht diesen Post trotzdem 😎

Da es mich dann doch interessierte, wie groß die Entfernung wirklich ist, habe ich einmal Google Earth befragt. Knappe 30 Kilometer – nicht schlecht, oder?!


zum Vergrößern – Bilder anklicken

« Vorherige Seite  Nächste Seite »