Aug
22

„Intelligente“ Pässe

unsortiert       Trackback

Mit Funkchips ausgestattete Reisepässe sollen die Identifikation von Reisenden sicherer machen – die ohnehin umstrittenen Hightech-Reisedokumente können allerdings auch als Auslöser für versteckte Bomben verwendet werden. Ein weiteres Detail besteht darin, dass die Nationalität auf den RFID-Chips gespeichert ist. Somit können die Bomben so programmiert werden, dass sie zum Beispiel nur dann zünden, wenn sich ein Amerikaner in der Nähe befindet. Die US-Reisepässe sind zwar gegen heimliches Auslesen durch eine spezielle Beschichtung geschützt, die verhindert, dass die auf dem RFID-Chip gespeicherten Informationen zugänglich sind, wenn der Pass geschlossen ist – allerdings reicht es schon aus, den Pass nur einen Zentimeter weit zu öffnen, um diese Maßnahme zu umgehen.[SpOn]

No Comment!

4 Antworten zu “„Intelligente“ Pässe”

  1. Fletcher sagt:

    Kein Kommentar ist auch ein Kommentar.

    Naja, von meiner Seite aus gibt es dazu mal kein Kommentar.

    Ich hab Hunger.

  2. Champster sagt:

    *Pommesrüberreich* … wobei *Chipabtast* .. ahhh.. Deutscher, dann… iss

  3. Goettine sagt:

    Bekomm ich auch was? Ich denke meinen Pass kann man auch getrost abtasten 😉

  4. Champster sagt:

    *grapsch* … oooch.. ’nen Pass brauch ich bei dir nicht *fummel* das abtasten geht auch so, ich muss nur rechtzeitig wegrennen, wenn hier jemand vorbei guckt ^^

    *wegrenn*

    *pommesdalass* ^^

Hinterlasse eine Antwort