Apr
26

Amerikaner beim Onanieren in Peepshow-Kabinen erwischt

unsortiert       Trackback

Und so sollen nun die Peepshow-Zuschauer selbst zu Peepshow-Darbietern werden: Eine Kamera muss in den Kabinen installiert werden und Licht ins Dunkel bringen, so das Cleveland City Council. Nur das Wesentlich soll dabei aufgenommen werden: alles zwischen Hals und Knie. Die Angestellten der Erwachsenen-Buchläden und sonstigen Etablissements mit solchen Kabinen müssen dann ständig die Kontrollmonitore beobachten und wenn jemand „auspackt“, das Geschehnis zwecks Beweis aufnehmen und denjenigen davon abhalten, weiterzumachen oder gleich die Polizei holen. Denn: Onanieren in der Öffentlichkeit ist verboten. Und spätestens mit der Videokamera und den Kontrollmonitoren ist es ja nun öffentlich. [heise.de]

Skandal! Wie kann man nur in eine Peepshowkabine auf die Idee kommen zu onanieren? *g*

Eine Antwort zu “Amerikaner beim Onanieren in Peepshow-Kabinen erwischt”

  1. Champster sagt:

    na ich dachte immer diese Kabinen seien dafür da. Also… auf dem Weg zur Uni kam ich immer an so einem Laden vorbei.. und.. das war bisher der einzige Grund überhaupt zur Uni zu gehen… nicht mehr? *seufz* … doofe Gesetze!

Hinterlasse eine Antwort