Feb
28

Von Katzen und Geocachern

Geocaching       Trackback

Was haben beide gemeinsam? Seit gestern weiß ich es, sie landen immer auf den Pfoten Füßen. Wobei einer Katze das nicht passiert wäre, was ich durch habe. Scheinbar reichten die 3 kg Winterspeck aus, um dem Boden (bzw. Zwischenboden) unter meinen Füßen den Rest zu geben. So schnell konnte ich gar nicht denken, wie ich mich 3m tiefer wiederfand. Bis auf ein paar Kratzer ist aber nichts passiert. Wird mir das eine Lehre sein – oh ja! Demnächst lasse ich solche Jobs von einer Katze erledigen.

Wie alles begann: Ziel war diesmal ein Lost Place an der B100, welchen ich schon durchs dran vorbeifahren kannte. Vor Ort angekommen, kam erstmal die Ernüchterung. Leider nutzen viele Menschen Spinner die direkte Zufahrt von der Bundesstraße, um dort illegal ihren Müll zu entsorgen. Na was solls, dachten wir uns, jetzt wo wir einmal hier sind, müssen wir da durch. Um es jetzt nicht unendlich in die Länge zu ziehen, wir kamen mit einigen Schwierigkeiten zum Finalversteck. Und genau dort spielte sich das ab, was ich im ersten Abschnitt schon geschrieben habe. So schnell werde ich diesen Cache mit Sicherheit nicht vergessen.

Aufgrund des Müllproblems war es leider gar nicht so leicht, vernünftige Bilder zu machen. Da ich aber so lange nichts neues mehr auf dem Blog hatte, will ich sie euch trotzdem zeigen.

2 Antworten zu “Von Katzen und Geocachern”

  1. Goettine sagt:

    Ja… diesen Cache werde ich auch nicht vergessen. Dieser Multi hat es tatsächlich geschafft, die Logführerin vom Thron meiner Liste der absoluten „Favoriten“ zu stürzen! Ich würde den Cache nur umbenennen: Brand auf dem Müllberg! Zum Glück sind wir alle mehr oder weniger heil von der Deponie runter gekommen…

  2. bebboh sagt:

    Was mich eigentlich viel mehr verwundert ist die Tatsache, dass der Brand gelöscht wurde… man hätte es doch zu einem Mahnmal werden lassen können à la http://simpsonspedia.net/index.php?title=Springfielder_Reifenberg

    Und mit dem dem großen End.. äh Zwischenlager der Firma Rossmann im Hintergrund wirkt es doch wie Schbring-Feld! 🙂

    Gott sei Dank ist dir nix passiert! Schade dass es keinen Cache im Anschluss wie „Ente Willi“ gab – da hätte Tine wieder auf ihre Kosten kommen können 😉

Hinterlasse eine Antwort